Ferschweiler, im schönen Naturpark Südeifel gelegen, wurde im Jahre 751 erstmals in einer Urkunde des Klosters Echternach erwähnt. Der Ort, in Grenznähe zu Luxemburg gelegen, zählt heute mit seinen fast 950 Bürgern zu den einwohnerstärksten Gemeinden in der Verbandsgemeinde Irrel. Auf dem "Ferschweiler Plateau" befinden sich neben der Ortschaft Ferschweiler auch der Ort Ernzen sowie der Neudiesburgerhof, der Laeisenhof und der Ernzer Hof. Viele Sehenswürdigkeiten auf dem Plateau oder in der näheren Umgebung (die Kirche "St. Luzia", der Luzienturm, die Schankweiler Klause, die Wikingerburg, das Fraubillenkreuz oder die Teufelsschlucht) sind ein Anziehungspunkt für Wanderer und Touristen und laden zu ausgiebigen Brotzeiten ein. Anlässlich der 1250-Jahr-Feier, die im Jahr 2001 stattfand, brachte die Gemeinde zusammen mit dem Autor Christian Oberweis "Der Ferschweiler Leute Buch" heraus, das auf über 600 Seiten ausführlich auf die Geschichte des Ortes eingeht. Ferschweiler ist ein aufstrebender Ort. Mit den beiden neuen Baugebieten "Keltenhöhe" und "Bei den Wiesen" wurde Platz geschaffen, weitere Familien auf dem Plateau anzusiedeln. Darüberhinaus sind im alten "Haus Krippes" das Gemeindehaus und im ehemaligen "Haus Dauwen" ein Jugendgästehaus entstanden. Besuchen Sie Ferschweiler und die Bäckerei Billen!